Psycho-Physiognomik

Liebe Interessentin, lieber Interessent

Der Wunsch nach einer ganzheitlichen Betrachtung und Behandlung, in der der Mensch als Einheit von Körper, Geist und Seele begriffen wird, nimmt in unserer Gesellschaft ständig zu. Dies setzt voraus, dass die Menschen auf die feinen Zusammenhänge und Wechselwirkungen von Körper und Seele sensibilisiert werden. Hier kann die Psycho-Physiognomik ansetzen, denn sie sieht den Menschen in seiner Gesamtheit und versteht ihn als Individuum, in der Körper, Geist und Seele gleichermassen Zusammenwirken und verwoben sind.

 

Dieses vielfältige Themenangebot ist das Ergebnis meiner langjährigen Auseinandersetzung und Arbeit mit der Psycho-Physiognomik und dem menschlichen Gesichts- und Körperausdruck. Sie finden nachfolgend eine Erklärung zur Psycho-Physiognomik, allgemeine Informationen und erhalten einen Überblick über einen möglichen Kurs-Aufbau mit verschiedenen Themen.

 

 

Einleitung

„In den Formen lebt der Geist“! Das hat Carl Huter, der Begründer der praktischen Menschenkenntnis schon vor über 100 Jahren erkannt und daraus die „Psychophysiognomik“ gegründet. Mit Hilfe der Psychophysiognomik werden individuelle Begabungen, Talente, Neigungen und Persönlichkeits-merkmale zuverlässig festgestellt.

 

Die Psycho-Physiognomik unterteilt den Menschen in verschiedene Naturelle (Grundtypen) und berücksichtigt zusätzlich über 100 verschiedene Zonen im Gesicht und am Kopf des Menschen.

 

Erwerben Sie die Fähigkeit, Menschen umfassender und effektiver zu erkennen und zu verstehen. Setzen Sie sich mit Ihrer eigenen Persönlichkeit, Ihren Stärken und Ressourcen vertieft auseinander.

 

Lebt ein Mensch seine Anlagen, so fühlt er sich wohl, dann ist er gesund und bereit für Höchstleistungen auf verschiedenen Ebenen. Durch Prägungen aus der Kindheit, Erziehung, Gesellschaft, Kultur und dem Umfeld ist die persönliche Entwicklung ständigen Herausforderungen gegenübergestellt. Was unterstützt und was hemmt den Menschen in seiner Entwicklung? Die Psycho-Physiognomik zeigt dem Menschen, was in ihm steckt: seine Fähigkeiten, Kernkompetenzen und Talente. Sie lässt die Individualität erkennen: die Art zu denken und zu handeln, das Einfühlungsvermögen und die Bedürfnisse im Leben, die Arbeitsweise und Motivationsfaktoren.

 

Die Psycho-Physiognomik betrachtet den Menschen auf eine individuelle und ganzheitliche Weise. Diese Betrachtungsweise schafft Verständnis und Toleranz, Einsicht und Akzeptanz – überall, wo Menschen sich begegnen.

 

Das Gesicht – Spiegel der Seele

Die Psycho-Physiognomik befasst sich mit der Wechselwirkung von Körper und Psyche!

Jeder Mensch ist einzigartig - Sie auch. Die Psycho-Physiognomik ist eine Körper-, Gesichts- und Seelensprache. Sie erklärt, wie sich das Innere, die Seele und Persönlichkeit eines Menschen in seinem Äusseren offenbart. Die seelischen Bedürfnisse, Anlagen, Fähigkeiten und Persönlichkeitseigenschaften, zeigen sich in den Körper-, Kopf- und Gesichtsformen, in den Strahlungen und Spannungen der Haut und in den verschiedenen Ausdruckarten der Körpersprache, wie z.B. durch das Auftreten, die Mimik, Gestik und Verhaltensweise. Die Psycho-Physiognomik dient der Selbsterkenntnis und entwickelt die Fähigkeit, auch andere Menschen besser zu verstehen und in ihrem Wesen zu erkennen. Die Psycho-Physiognomik lässt Neigungen der Individualität, Persönlichkeitspotenziale und seelische Bedürfnisse erkennen.

Ziel der Psycho-Physiognomik ist es, die Sprache des menschlichen Gesichts (sowie der gesamten menschlichen Gestalt) als Ausdruck der Seele verständlich zu machen.

Hat die Person den Antrieb, die Initiative, die Durchsetzungskraft, den Willen, den Mut, die Disziplin, das Feingefühl, Selbstvertrauen und die Geduld? Das alles hilft uns die Psycho-Physiognomik zu erkennen.

 

Die Psycho-Physiognomik ist bei folgenden Themen anwendbar:

  • Stärken – erkennen, fördern und gezielt einsetzen.
  • Handlungsweisen – Wer handelt wie und wie schnell handelt wer?
  • Kommunikation – Wie kommunizieren wir?
  • Motivation – Erkennen wir, was Menschen motiviert?
  • Fremdbild / Selbstbild – Sehen wir das richtig?
  • Teambildung – Wer kann mit wem? Welche Talente ergänzen sich?
  • Konfliktmanagement – Neue Wege durch mehr Verständnis.
  • Personalfindung – gezielte Personalauswahl nach Stärken und Anlagen.
  • Persönlichkeitsentwicklung – Was ist möglich?

 

Der Mensch befindet sich in ständiger Veränderung. Das Leben ist ein ständiges Werden und jeder Ausdruck und jede Form ist das gegenwärtige Ergebnis individueller Kräfte, deren symbolische Erscheinung in den Körper-, Kopf- und Gesichts­formen zutage tritt. Der Mensch wird als Gesamtheit erfasst, in seinem Wesenskern als einzigartig betrachtet, die innere momentane Persönlichkeitsstruktur erkannt und für eine positive Lebensgestaltung genutzt. Die Psycho-Physiognomik orientiert sich an einer humanistischen Grundhaltung und basiert auf einer systemorientierten und analytischen Betrachtungsweise. Die Psycho-Physiognomik dient der Selbsterkenntnis und setzt Grundlagen zur Entwicklung von Fähigkeiten, um auch andere Menschen besser zu verstehen. Sie ist somit vielseitig einsetzbar. Die Grundausbildung orientiert sich u.a. an der physiognomischen Psychologie nach Carl Huter (Begründer der Psycho-Physiognomik, 1861 – 1912) und hat sich seither stets weiter entwickelt.

Eine Analyse ist niemals wertend und endgültig, denn jeder von uns ist einzigartig und ständig in Veränderung.

 

 

Zielgruppen

Kein Mensch gleicht dem anderen - Jeder ist individuell. Gerade diese Besonderheiten in ihren unterschiedlichen Erscheinungs- und Ausdrucksformen machen die Psycho-Physiognomik zu einem Hilfsinstrument für Tätigkeiten im Gesundheits-, Naturheil-, Psychologie-, Beratungs-, Führungs-, Personal-, Erziehungs-, Bildungs- und Sozialbereich wie. z.B.:

 

...für Naturheilpraktiker/innen, die durch das Wissen der Zusammenhänge von Körper, Geist und Seele, ihre Klienten/innen und Patienten/innen ganzheitlich(er) verstehen und erfassen wollen.

…für Berater/innen, die auf die Kunden/Klienten eingehen und sich besser auf diese einstellen möchten, damit sich diese besser wahrgenommen fühlen.

…für Psychologen/innen als Unterstützung bei Persönlichkeits- und Potentialanalysen, um die Klient/innen optimal zu erfassen und ein effizienteres, lösungsorientierteres und differenzierteres Beratungsgespräch durchführen zu können.

…für Sozialarbeiter/innen und Sozialpädagog/innen, welche die neuen Kenntnisse nutzen möchten, um die unterschiedlichen Persönlichkeiten der Klienten und Betreuten optimal zu erfassen und diese entsprechend der vorhandenen Ressourcen zu fördern.

…für Berufs- und Laufbahnberater/innen zur besseren Erfassung der unterschiedlichen Persönlichkeitstypen, Begabungen, Fähigkeiten und Talente und somit zur optimalen und typengerechten Unterstützung bei Eignungs-, Ausbildungs-, Berufs- und Laufbahnberatungen.

 

(Folge) Zielgruppen

  • …für Lehrer/innen, Pädagog/innen und Erwachsenenbildner/innen, die auf die Persönlichkeit ihrer Schüler/innen und Teilnehmer/innen eingehen möchten und deren Lernerfolg wesentlich verbessern wollen.
  • …für Vorgesetzte und Führungspersonen, die Personal erfolgreicher selektionieren und rekrutieren möchten, sowie ein besseres Verständnis für die unterschiedlichen Persönlichkeiten der Mitarbeiter/innen erlangen und dieses Wissen in konstruktive und erfolgreiche Mitarbeiterführung einfliessen lassen wollen.
  • …für Eltern, die ihren Kindern optimale Voraussetzungen für die persönliche und berufliche Laufbahn- und Lebensgestaltung mit auf den Weg geben möchten.

 

In allen Beziehungen, ob privat oder geschäftlich, hilft uns die Psycho-Physiognomik unsere Mitmenschen besser zu erkennen und zu verstehen.

Die Psycho-Physiognomik eröffnet uns eine Vielfalt an Anwendungsmöglichkeiten und ist für Menschen aller Berufsgruppen und Altersklassen aufgebaut. Sie wendet sich an Menschen, die sich selbst entwickeln, verwirklichen oder besser verstehen lernen wollen.

 

 

Definition

Patho-Physiognomik (Antlitzdiagnostik) im therapeutischen Kontext

Die patho-physiognomischen Merkmale sind rasch veränderbar. Oft kann schon Stunden nach Einnahme eines (naturheilkundlichen) Medikamentes eine Veränderung beobachtet werden. Selbst nach Einnahme einer schwer verdaulichen Mahlzeit (z.B. Fondue) können antlitzdiagnostische Veränderungen beobachtet werden. Deshalb eignet sich die Patho-Physiognomik als Hinweisdiagnostik für Naturheilpraktiker, Ärzte und für im Gesundheitsbereich tätige Personen. Aufnahmebilder von jeder Sitzung ergeben eine gute Verlaufskontrolle.

Die Patho-Physiognomik lässt sich als Hinweisdiagnostik in das bestehende Diagnostikverfahren integrieren, dadurch wird das Behandlungskonzept individueller auf den Patienten angepasst und der Naturheiltherapeut erlangt im Diagnostik- und Behandlungsverfahren mehr Sicherheit.

Körper-, Kopf- und Gesichtsausdruckskunde (Gesichterlesen, Naturell- und Konstitutionslehre) im therapeutischen Kontext

Die Körper-, Kopf- und Gesichtsausdruckskunde ist für ein Therapie- und Behandlungskonzept äusserst hilfreich, denn die Basis der Krankenphysiognomik nach Carl Huter bildet seine Naturell-Lehre. Die Erkenntnisse der Körper-, Kopf- und Gesichtsausdruckskunde (Konstitutionslehre und Gesichterlesen nach Carl Huter) stellen eine erweiterte Grundlage für die Diagnostik und Therapie dar. Jedes Naturell hat bestimmte Neigungen zu Krankheitsursachen mit Bezug zur Lebensführung (Lebensstil) und Gesundheit. Nicht jede komplementäre und/oder medizinische Behandlungsweise passt für jedes Naturell. Körper-, Kopf- und Gesichtsbau stehen im Zusammenhang mit seelischer Veranlagung und Lebensweise, woraus sich wiederum Gesundheit, Krankheitsneigung sowie Therapie- und Behandlungsmöglichkeiten erschliessen.

Eine Behandlungsmethode – ob naturheilkundlich und/oder schulmedizinisch ‒, die dem einen Grundtyp hilft, kann für einen anderen wirkungslos sein, dem dritten schaden und beim vierten den Gesundheitszustand verschlechtern. Die therapeutische Handlungskompetenz wird also unter anderem auch darin vertieft und entwickelt, sich grundlegende Kenntnisse über die einzelnen Naturelle und ihre Lebensweise und damit die Tendenzen zu Krankheit und Gesundheit anzueignen. Hierdurch wird nicht nur die Diagnose, sondern auch das Behandlungskonzept von vornherein auf eine viel breitere und bessere Grundlage gestellt. Als Vorteil ergibt sich eine wirklich individuelle Behandlung. Die individuelle Erkenntnis über Körper, Psyche und Lebenskraft, Naturell, vorhandene Energie (Ausstrahlung/Kraft-Richtungs-Ordnung) und Reaktionskraft wird dadurch berücksichtigt. Die Klienten und Patienten werden zudem in ihren Ansichten, Anliegen, Bedürfnissen und Ängsten besser verstanden.

Die Ausstrahlung (Kraft-Richtungs-Ordnung) im therapeutischen Kontext

Die Kraft-Richtungs-Ordnung mit ihren Ausstrahlungs- oder Vitalkräften hat sowohl Einfluss auf die Körper-, Kopf- und Gesichtsausdrucksformen als auch auf die Themen Gesundheit und Krankheit. Da diese Kräfte zudem rasch veränderbar sind und im therapeutischen Setting die Veränderungen beobachtbar sind, ist sie für den Therapeuten unerlässlich.

 

Ziele der Ausbildung

Ziel der Schulungen in Psycho-Physiognomik ist, dass die TeilnehmerInnen sowohl in ihrem beruflichen wie auch privaten Alltag, die verschiedenen Menschen, z.B. Klienten, Hilfesuchende, Patienten und Mitarbeitende, mit ihren einzigartigen Verhaltensweisen und Charakteren, besser erfassen und verstehen können. Die Teilnehmer/innen sollen neue ergänzende Instrumente zu ihrem Berufsfeld kennen lernen und ihre Kompetenzen erweitern können. Ziel der Psycho-Physiognomik ist es, die Sprache des menschlichen Gesichts (sowie der gesamten menschlichen Gestalt) als Ausdruck der Seele verständlich zu machen und so, den Menschen wieder zu seinem wahren Ich zurück zu führen.

 

Die Teilnehmer/innen …

  • können sowohl in ihrem beruflichen wie auch privaten Alltag, die verschiedenen Menschen, z.B. Klienten, Hilfesuchende, Patienten und Mitarbeitende, mit ihren einzigartigen Verhaltensweisen und Charakteren, besser erfassen und verstehen.
  • wenden die Psycho-Physiognomik – d.h. die Antlitzdiagnostik (Patho-Physiognomik), die Lehre von den Körper-, Kopf- und Gesichtsaus-drucksformen (Gesichterlesen, Naturell-Lehre) sowie die Kraft-Richtungs-Ordnung (Ausstrahlungsqualitäten/Die Kräfte der Seele) – zur optimalen Anpassung des Therapie- oder Beratungskonzeptes auf den jeweiligen (Naturell)Typus (Klienten oder Patienten) an.
  • sind mit den Grundlagen der Psycho-Physiognomik vertraut und können sie im beruflichen und privaten Alltag anwenden.
  • sind in der Lage, die Grundkenntnisse der Psycho-Physiognomik sowohl in der Theorie, als auch in der Praxis anzuwenden.
  • kennen die grundlegenden Wechselwirkungen zwischen äusserer Erscheinung und Innenleben.
  • lernen neue ergänzende Instrumente zu ihrem Berufsfeld kennen.
  • verfügen über Grundkenntnisse in den jeweiligen Themenbereichen.
  • sind in der Lage angemessen über Selbst- und Fremdwahrnehmungen zu reflektieren.
  • setzen sich mit ihrer eigenen Persönlichkeit, ihren Stärken und Ressourcen vertieft auseinander.

Ziele und Kompetenzen

Durch die Antlitzdiagnostik, die Körper-, Kopf- und Gesichtsausdruckskunde (Naturell-Lehre und Gesichterlesen) und die Kraft-Richtungs-Ordnung (Kräfte der Seele) kann der Klient, Patient oder andere Personen ganzheitlich wahrgenommen werden. Dadurch kann die Gesundheitserhaltung und -förderung der Klienten und Patienten besser erreicht werden.

 

Die Ausbildungen in Psycho-Physiognomik dienen der Erhaltung, Verbesserung und Entwicklung der therapeutischen Handlungskompetenz und des Könnens, weil sie im Rahmen einer therapeutischen Tätigkeit Folgendes umfasst:

  • Sie dient der besseren Erfassung des Klienten in der Anamnese.
  • Sie wirkt unterstützend in der Anwendung und Erstellung eines therapeutischen Konzeptes zur Behandlung eines Klienten gemäss Befund.

Start: Samstag 24.08.2019 und Sonntag 25.08.2018

AUSBILDUNG IM ÜBERBLICK

Voraussetzung zur Psycho-Physiognomik

Seminar A ist Voraussetzung für den Besuch der weiteren Seminare in Antlitzdiagnostik!

Hier wird das Hauptaugenmerk auf die Wechselwirkungen der Gesichtszonen mit den verschiedenen Organfunktionen gelegt.

Seminare in Psycho-Physiognomik

Seminar A (Grundlagen – als Voraussetzung für die Seminare B – E)

Einführung in die Pathophysiognomik

  • Das Grundprinzip der Wechselwirkungen von Innen und Aussen, Körper und Psyche, Leib und Seele
  • visuelle Diagnostik, Schritte zur Diagnostik, Gesamtausdruck
  • Möglichkeiten und Grenzen der Pathophysiognomik
  • Ethische Grundsätze in der Anwendung der Patho-Physiognomik
  • Wo ist die Patho-Physiognomik im Verhältnis zu den verschiedenen Systemen in der Antlitzdiagnostik anzusiedeln?

 

Grundlagen der Antlitzdiagnostik

  • Die Gewebebeschaffenheit, Farbnuancen, Falten, Strahlung und Spannung der Gesichtshaut als Spiegel der organ- und funktionsspezifischen Zeichen.
  • Einführung in die Psychosomatik – Die Krankheit als seelische Ursache und ihre (Be)Deutung.

 

Seminar B (Herz, Atmungsorgane)

Ausdruckszonen von Lunge und Herz

  • Patho-Physiognomische Ausdruckszonen der Lungen und des Herzens
  • Psychosomatische (Be)Deutung der Lungen und des Herzens

 

Seminar C (Verdauungssystem)

Ausdruckszonen des Verdauungssystems

  • Der Mund – Spiegel der Verdauungsorgane.
  • Patho-Physiognomische Ausdruckszonen der Verdauungsorgane
  • Psychosomatische (Be)Deutung der Verdauungsorgane (Magen, Dünn- und Dickdarm, Leber, Galle, Bauchspeicheldrüse)

 

Seminar D (Urogenitalsystem, Hormonsystem)

Ausdruckszonen der Nieren, Blase, Harnleiter, Harnröhre, Keimdrüsen etc.

  • Patho-Physiognomische Ausdruckszonen der Nieren und Blase etc.
  • Psychosomatische (Be)Deutung der Nieren und Blase etc.

 

Ausdruckszonen der Hormondrüsen

  • Patho-Physiognomische Ausdruckszonen der Hormondrüsen
  • Psychosomatische (Be)Deutung der Hormondrüsen

 

Seminar E (vegetatives Nervensystem, Gefäss- und Lymphsystem)

Ausdruckszonen des Nervensystems

  • Patho-Physiognomische Ausdruckszonen des Nervensystems
  • Psychosomatische (Be)Deutung des Nervensystems

 

Ausdruckszonen des Gefäss- und Lymphsystems

  • Patho-Physiognomische Ausdruckszonen des Gefäss- und Lymphsystems
  • Psychosomatische (Be)Deutung des Gefäss- und Lymphsystems

 

folge - Seminare in Psycho-Physiognomik

Seminar F (Energie-Haushalt aus Sicht der Antlitzdiagnostik

und Praxisseminar)

Ausdruckszonen des Energiehaushaltes (Energieniveau)

  • Wie geht der einzelne mit seiner Lebensenergie um und wo und wie spiegelt sich dies an den Ausdruckszonen?
  • Ausdruckszonen der Lebenskraft
  • Das Kinn und seine patho-physiognomischen Ausdruckszonen
  • Ausdruckszonen des Regenerations- und Erholungsvermögens
  • Übungen und Praxis (Wiederholungen, Ergänzungen und Verknüpfungen aller patho-physiognomischen Ausdruckszonen).
Ausbildungsdauer

7 Tätige Ausbildung

Präsenzstunden

Testat:

Ausbildungsort

Überbauung Brahmshof (beim Albisriederplatz)

Brahmsstrasse 28, 8003 Zürich

Ausbildungsdatum
  • Sa. und So. 24.08.2019/25.08.2019
  • Fr. 06.09.2019
  • Fr. 20.09.2019
  • Fr. 25.10.2019
  • Sa. und So. 02.11.2019/03.11.2019
Tage/Zeiten

Samstag: 09:00 - ca. 17:00 Uhr

Sonntag: 09:00 - ca. 17:00 Uhr

Kosten

Kosten pro Teilnehmer CHF 1'400.-- (Monatsratenmöglich 3 Raten:

à CHF 467.--)

 

(CHF 1'260.-- für StudentInnen SHS & HVS/BTS-Mitglieder) (Monatsratenmöglich 3 Raten: à CHF 420.--)

Bereichsleitung

Seminar Anmeldung

Hier anmelden

Modul 1: Grundlagen

Energie- und Informationsmedizin Weiterbildung: Modul 1
Anmeldung

Hier anmelden

Modul 2: Menschen und Familien

Energie- und Informationsmedizin Weiterbildung: Modul 2
Anmeldung

Dokumente zum Herunterladen

Weitere Themen

Antlitzdiagnostik

Medizinische Grundlagen

Seminare und Weiterbildungen