Datum/Zeit
25/05/2018 - 01/03/2019
13:00 - 18:00

Veranstaltungsort
Zürich, Brahmsstrasse 28

Kategorien

Googlekalender
0


“Die Miasmenlehre Hahnemann’s”

Voraussetzung zum Besuch dieses Lehrgangs ist eine abgeschlossene Homöopathieausbildung. Dieser Lehrgang ist geeignet für Homöopathen, die noch nicht mit Miasmen arbeiten und für solche, die Ihr Wissen auffrischen und vertiefen möchten.

Kursinhalt
Die Miasmen sind das Herzstück von Hahnemanns Lehre! Leider ist es so, dass das von vielen Homöopathen und auch von verschiedenen Schulen nicht so gesehen wird. Schon 1789 hat er ein Buch über die Behandlung von Syphilis und Sykose geschrieben („Unterricht für Wundärzte zur Behandlung von venerischen Erkrankungen“) – und das ein Jahr vor dem Chinarindenversuch, der doch als die Geburtsstunde der Homöopathie gilt. In seinen „chronischen Krankheiten“ beschreibt er 1828 die Psora, ein weiteres Miasma, und die Mittel zur Behandlung der Psora. Das Organon ist voll von Hinweisen für das Arbeiten mit den Miasmen: Von der „Gesammtheit der Symptome einer natürlichen Krankheit“ (§ 70), zu deren Definition „die wahren natürlichen, chronischen Krankheiten sind die, von einem chronischen Miasm entstandenen“ (§ 78), zum Anfang einer chronischen Kur mit „der Behandlung der venerischen Krankheiten, und zwar ausschliesslich“ (§ 206) bis zum Abschluss der Kur „mit einem antimiasmatischen Mittel“ (§ 209).

Und wie sieht es mit den Miasmen in Ihrer Praxis aus? Wenden Sie die Miasmenlehre Hahnemann’s regelmässig in der Behandlung von chronischen Krankheiten an? Und wenn gar nicht, wieso verzichten Sie darauf? Vielleicht, weil dieser Teil in Ihrer Ausbildung nicht unterrichtet wurde? Oder weil das gelehrte System nicht gut anwendbar war? Oder haben es Ihre Lehrer selber nicht verstanden? Oder wenden Sie ein anderes Miasmensystem an, das ausser den gleichen Bezeichnungen, nichts mit der Lehre Hahnemannn’s zu tun hat?

In diesem Lehrgang erfahren Sie alles zu Hahnemann’s Miasmenlehre – und was seine Nachfolgern bis heute ergänzt haben. Sie lernen ein einfach zu verstehendes System, damit Sie auch miasmatisch arbeiten können: von der miasmatischen Anamnese und der miasmatischen Falllösung, über die Theorie und die Symptomatik der Miasmen bis zu vielen Beispielfällen zum Üben. Ausserdem bearbeitet jeder Teilnehmer seine eigene Lebensgeschichte miasmatisch.

Ergänzt wird der Lehrgang mit Einführungen in das grosse Thema der „Arzneimittelverhunzungen“ (§ 74) und den uneigentlichen chronischen Krankheiten (§ 77), gemäss Hahnemann zwei andere mögliche Ursachen für chronische Krankheiten.

Sie können nach dieser Ausbildung:

  • Sie kennen die Geschichte und die Entwicklung der Miasmen bei Hahnemann.
  • Sie kennen die miasmatischen Ergänzungen seiner Nachfolger.
  • Sie kennen die Unterschiede zu anderen Miasmensystemen.
  • Sie können eine miasmatische Anamnese durchführen und Fälle miasmatisch lösen.
  • Sie kennen die Einzel – Miasmen Psora, Syphilis und Sykosis.
  • Sie kennen die gemischten Miasmen Tuberkulinie und Cancerinie.
  • Sie kennen die verschiedenen Sykosearten: die Feigwarzenkrankheit, die Arzneisykose und die uneigentliche Sykose.
  • Sie sind vertraut mit den medizinischen Hintergründen der Miasmen: Krätze, Syphilis, Gonorrhoe, Tuberkulose und Krebs.
  • Sie erkennen in der Praxis die miasmatisch lösbaren Fälle.

Dozent über mich

Markus Gantenbein

Kant. appr. Homöopath mit eigener Praxis seit 1990. Homöopthieausbildung an der Samuel Hahnemann Schule (SHS), am SHI bei Mohinder Singh Jus und an der Clemes von Bönninghausen Akademie (CvB) bei Gerhard Risch und Yves Laborde; Weiterbildung u.a. bei Andreas Krüger, Karl Josef Müller, Rosina Sonnenschmidt und Peter Friedrich; Selbststudium der Methoden von Rajan Sankaran und Jan Scholten. Dozent für Miasmatik an der SHS, Leitung von Assistenz- und Praktikumskursen, Supervisionsgruppen, Gastdozent an der CvB Autor von „Symptome der primären und sekundären Miasmatik“.

 

Adresse: Brahmshof, Brahmsstrasse 28, 8003 Zürich
Daten: 25.05.2018 // 08.06.2018 // 29.06.2018 // 24.08.2018

14.09.2018 // 05.10.2018 // 26.10.2018 // 16.11.2018

07.12.2018 // 11.01.2019 // 01.02.2019 // 01.03.2019

Zeiten: jeweils Freitag von 13.00 – 18.00 Uhr
Kosten: CHF 2’160.– (CHF 1’920.– für SHS-StudentInnen und HVS-/BTS-Mitglieder)

 

Buchungen

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.